Investition in Kalender-Tools – Tamedia und Doodle im Strategie-Talk

IMG_1138.JPG

Tilman Eberle (VP Marketing at Doodle AG) spricht mit Samuel Hügli (CTO & Head of Ventures at Tamedia) und Gabriele Ottino (Managing Director Doodle AG) über die Zukunft und den globalen Ausbau von Doodle. Ziel ist es, in den nächsten Jahren die Grenze von 500 Millionen Usern zu knacken und dabei ein attraktives Bezahl-Produkt zu entwickeln.

Eberle: Welche Position hat Doodle innerhalb des grössten Schweizer Verlagshauses Tamedia?

Hügli: Die Bedeutung von Doodle für Tamedia ist mehrschichtig. Das Tool wird mittlerweile von rund 200 Mio. Menschen jedes Jahr genutzt, das ist enorm. Zudem ist Doodle längst kein Freizeit-Tool mehr, als was es ursprünglich entwickelt wurde. Doodle ist in vielen Firmen zu einer Notwendigkeit geworden.

“Wir sehen in Doodle ein riesiges Wachstumspotenzial”

Meine Assistentin, beispielsweise, könnte sich das Leben ohne Doodle nicht mehr vorstellen – respektive müsste viel mehr Zeit für den ganzen Abgleich einsetzen. Das geht Millionen von Professionals weltweit genau gleich. Und schliesslich ist Doodle tatsächlich die einzige globale Marke im Portfolio von Tamedia.

Kurz: Wir sehen in Doodle ein riesiges Wachstumspotenzial, und das in dreierlei Hinsicht: Anzahl User, Anwendungsbereiche mit neuen Funktionen sowie dem Gesamtwert der Firma.

Eberle: Wie äussert sich die internationale Ausrichtung von Doodle?

Hügli: Das fängt beim Team an: Doodle hat ein Büro in Zürich, Berlin, Tel Aviv, und Belgrad – das prägt ein multikulturelles Unternehmensklima, das wir sehr unterstützen.

“Unsere Produktentwicklung ist wie ein Think-Tank.”

Doodle-Team ist für mich besonders, weil wir viele unterschiedliche Denkweisen miteinander vereinen. Aus Berlin und Tel Aviv bekommen wir sehr oft Feedback, auf das wir mit unserer Perspektive nicht gekommen wären. Das ist ein grosses Potenzial und ich persönlich sehe unsere Produktentwicklung wie einen Think-Tank. Das ist auch notwendig, schliesslich kommen unsere Nutzer ja auch aus der ganzen Welt.

In der Schweiz kennt und nutzt Doodle fast die gesamte “Internetbevölkerung”, aber im Ausland gibt es mittlerweile viel mehr Nutzer als im Heimmarkt. Die Unterschiede zwischen den Ländern sind jedoch nicht nur bezüglich der Anzahl von Nutzern gross: so sehen wir beispielsweise in den USA einen Markt, der wesentlich empfänglicher ist für professionelle Bezahlangebote. Da können wir auch hinsichtlich der Internationalisierung von Tamedia dazulernen.

Eberle: Was sind die Pläne für Doodle in den nächsten Jahren?

Ottino: Wir werden den Funktionsumfang von Doodle vor allem für die professionellen Anwender konsequent ausbauen. Das bedeutet, wir werden immer mehr Anwendungssituationen im Büroalltag mit dem Tool abdecken. Heute bieten wir mit Doodle bereits die Terminabstimmung in kleinen und grossen Gruppen sowie Abstimmungen per Text-Umfragen. Zudem ermöglicht die Kalenderanbindung, Termine gleich zu synchronisieren und Teilnehmer aus dem Kalender heraus  einzuladen.

“Die Produktentwicklung wird in den nächsten Monaten so richtig spannend.”

Premium Doodle bietet Erinnerungsfunktionen und Branding für Firmen, MeetMe unterstützt 1:1 Meetings und der intelligente Chatbot Meekan assistiert Teams in Slack und Microsoft Teams. In all diesen Bereichen wird es in den nächsten Monaten und Jahren richtig spannend.

Hügli: Dabei wollen wir massiv wachsen und haben uns zum Ziel gesetzt, in den nächsten Jahren 500 Millionen Menschen mit dem Tool zu erreichen. Auf diesem Weg werden wir neben dem Gratis-Modul auch sehr stark in ein neues Premium-Doodle Modul investieren. Doodle ist bereits heute mitten in der Umwandlung von einer über Dritte via Werbung finanzierten Media-Plattform zu einer SaaS-Plattform, die direkt von den Nutzern bezahlt wird. Zur Beruhigung aller Gratis-Nutzer: die Grundfunktionen von Doodle werden immer kostenlos bleiben.

“In den nächsten Jahren wollen wir mit Doodle 500 Millionen Menschen jährlich erreichen.”

Eberle: Wie unterstützt Tamedia Doodle finanziell?

Hügli: Wir haben Doodle gerade eine Investition zugesprochen, basierend auf einem ehrgeizigen und strategischen Entwicklungs- und Wachstumsplan. Damit haben wir grosses Vertrauen in die Entwicklungschancen ausgesprochen und freuen uns bereits auf die Resultate.

Tamedia will dabei ganz bewusst ein unternehmerisches Wagnis eingehen – der Blick auf unser Gesamtportfolio zeigt deutlich, dass wir mit Doodle neue Wege versuchen zu gehen.

Eberle: Was werden die Entwicklungen für Doodle bedeuten?

Hügli: Doodle wird sich dadurch an allen drei Standorten dynamisch entwickeln und massiv wachsen – weitere spannende Schritte werden folgen. Wir wollen diese Chance nutzen und zeigen, dass die Zeit für bezahlte Nutzung von Produktivitätstools reif ist. Wir sind dabei nicht alleine unterwegs, Beispiele wie Monday, Atlassian, Dropbox oder Evernote zeigen diesen Weg auf.

“Wir sind stolz darauf, dass jeder einzelne bei Doodle wirklich mitgestalten kann.”

Ottino: Zudem haben wir in den vergangenen Wochen verschiedene Schlüsselpositionen besetzt: Jack ist als CPO für das Produkt verantwortlich und Jens leitet als CTO unser Engineering Team.  Gleichzeitig bauen wir das Data-Analytics und Engineering-Team erheblich aus. Zum Glück erreichen uns stets extrem gute Kandidaten. Wir sind stolz darauf, dass man bei Doodle wirklich mitgestalten kann, statt nur ein kleines Rädchen im Getriebe eines grossen Konzerns zu sein.

Eberle: Wie profitieren die Doodle-Nutzer davon?

Ottino: Die Nutzer profitieren von immer effizienteren Funktionen, um Meetings zu organisieren. Ein wichtiger Bereich sind die Module auf Basis künstlicher Intelligenz unserer Tochterfirma Meekan aus Israel, mit denen sich Termine viel schneller und einfacher planen lassen – wir nennen das «Smart Scheduling». Dabei haben Nutzer die Möglichkeit zwischen verschiedenen Lösungsvarianten auszuwählen, die alle das Ziel haben, die Planung, Erstellung und Durchführung von Meetings zu vereinfachen.

“Die Automatisierung rund um den Kalender bietet noch ein riesiges Feld neuer Anwendungen!”

Wir und über 10’000 Nutzer täglich verwenden heute die Version des Smart Scheduling durch Meekan bereits und sind immer wieder beeindruckt, wie schnell und sinnvoll der Bot den besten Time-Slot für ein Meeting findet. Hier ist noch ein riesiges Feld neuer Anwendungen möglich vor allem bei der Personalisierung der vorgeschlagenen Termine und bei der automatischen Verwaltung des Kalenders.

Hügli: Die über 200 Millionen zufriedenen Nutzer – viele davon sind regelrechte Doodle-Fans – ermöglichen es uns weiter in die Entwicklung, das Design und den Support von Doodle und Meekan zu investieren.

Eberle: Sam, du leitest ja den Bereich Technology & Ventures von Tamedia. Inwiefern gibt es Gedanken dazu, weitere Start-ups ins Tamedia Portfolio zu integrieren?

Hügli: Im Ventures-Bereich suchen wir ständig nach neuen Startups und sind gewillt, diese Firmen mit unserem Know-how, Netzwerk und unseren finanziellen Möglichkeiten zu begleiten. Wir planen im Moment vor allem Investitionen im Fintech-Bereich.

“Neben den bestehenden Bereiche planen wir im Moment Investitionen in Blockchain-Startups.”

Besonders die Blockchain-Technologie, die bei vielen dieser Startups zur Anwendung kommt, bietet auch für uns als Medienhaus ganz neue Perspektiven für den Content-Verkauf, die Lizenzierung oder auch das Content-Packaging mit anderen Partnern. Wir wollen da früh dabei sein und hoffen, dass aus dem einen oder anderen jungen Pflänzchen ein grosser Baum werden kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s